Dienstag, 7. August 2018

Warum ich früh aufstehe | Der frühe Vogel fängt den Wurm bzw. kann mich mal | 9 Tipps für Morgenmuffel

Hallo ihr Lieben

Na, seid ihr eher Typ: "Der frühe Vogel fängt den Wurm" oder doch eher: "Der frühe Vogel kann mich mal"?
Gerade während der Schulzeit liebe ich es früh aufzustehen. Warum und wie man das lernen kann, verrate ich euch heute in diesem Post. 


Manchmal weiss ich garnicht so richtig was ich eigentlich will. Einerseits möchte ich früh ins Bett, andererseits würde ich gerne die ganze Nacht wach bleiben, doch am Morgen schlafen bzw. Ausschlafen möchte ich irgendwie auch nicht. Hat man das jetzt irgendwie verstanden? Also ich finde das etwas kompliziert. Mittlerweile glaube ich, dass ich am liebsten garnicht schlafen würde. Vor allem dann nicht, wenn mir in der Nacht wieder so gute Ideen kommen. Wenn da nur nicht die Müdigkeit, die Kopfschmerzen und die Augenschatten wären...

Also ihr merkt, eigentlich geht es mir nur darum, dass ich Zeit habe, an meinen Projekten arbeiten zu können. Wann ich die habe, ist mir eigentlich egal. Wobei ich die Ruhe ganz spät abends und sehr früh morgens schon liebe. 

Abends, nach der Schule kann ich meist nichts mehr für meine Projekte machen, da ich nach der Schule erstmal ein kleines Nickerchen brauche und mich dann den Schulaufgaben widme. Lange Zeit wollte ich allerdings unbedingt meine Projekte auch abends angehen und war dann frustriert als ich es nicht mehr geschafft habe, da ich entweder zu müde war oder zu viel für die Schule machen musste.

Also habe ich mir eine andere Tageszeit ausgesucht, in der ich mich um meine Projekte kümmern kann. Die perfekte Zeit, wie sich herausgestellt hat, ist morgens, vor der Schule, wenn noch keiner wach ist. 

Wisst ihr wieso? Zum einen kann ich morgens nicht lernen, da schlafe ich gleich wieder ein. Also habe ich schonmal kein schlechtes Gewissen. Zum anderen habe ich dann meine Kreativität schon am Morgen ausgelebt und ich kann glücklich in den Tag starten, denn ja, meine Projekte machen mich glücklich. 

Wenn du gar keine Projekte hast, kannst du die Zeit am Morgen wunderbar für dich nutzen. Schreibe in dein Tagebuch, mache dich in Ruhe fertig, frühstücke, treibe Sport etc. 

Nicht jeder muss früh aufstehen. Wenn du es aber vor hast, kommen nun meine Tipps für dich!

1.) Nicht auf "Snooze" drücken!
Ich glaube jeder weiss, dass die "Snooze-Taste" dazu führt, dass man  einfach wieder einschläft und irgendwann nur noch fünf Minuten übrig bleiben um sich fertig zu machen. Die "Snooze-Taste" ist gefährlich und trotzdem drücken wir sie viel zu oft. 
Ich stelle immer mehrere Wecker hintereinander und muss somit wenn ich den ersten Wecker ausstelle nicht die "Snooze-Taste" drücken. 

2.) Pro und Contra überlegen
Ich weiss es nicht noch früh, doch wie wäre es, wenn du dir einfach überlegst, was du eigentlich alles schaffen könntest, wenn du jetzt aufstehen würdest. Das kann sehr motivierend sein!

3.) Nicht überlegen
Das widerspricht sich jetzt mit dem zweiten Punkt, doch manchmal ist es auch gut, einfach mal nichts zu überlegen und stattdessen einfach zu machen. Stehe einfach auf. Wenn du einmal stehst wirst du es bestimmt nicht bereuen. 

4.) Vorhänge auf
Um natürlich wach zu werden, schlafe ich gerne mit geöffneten Vorhängen bzw. Jalousien. Gerade im Sommer wird man dadurch schon ganz von selbst, relativ früh wach.

5.) Musik und Bewegung
Ganz egal, ob du Sport magst oder nicht, ein bisschen Bewegung tut uns allen gut und hebt die Laune. Deshalb tanze ich morgens zum Wachwerden gerne eine Runde zu meiner Lieblingsmusik. 

6.) Trinken!
Eigentlich wird empfohlen direkt nach dem Aufstehen viel Wasser zu trinken, da der Körper über Nacht ja kein Wasser bekommt. Ich habe das auch schon ausprobiert, doch auf nüchternen Magen bekomme ich nicht so viel Wasser runter. Deshalb startet mein Tag mit einem tollen Kaffee, der ja auch flüssig ist und somit auch als "trinken" zählt. ;-)

7.) Me-Time geniessen
Geniesse einfach die Zeit am Morgen, in der niemand etwas von dir will und mache das, was dir Spass macht. 

8.) Fake it till you make it
Müde? Ich? Ne! Sicher nicht! Auch wenn es vielleicht nicht stimmt, du bist ganz sicher nicht müde! Glaub mir, du musst es dir nur oft genug einreden und dein Körper bzw. dein Kopf glaubt es dir.

9.) Mache dich in Ruhe fertig
Ich liebe es, dass ich so viel Zeit habe, um mich am Morgen in Ruhe fertig machen zu können. Damit meine ich übrigens nicht, dass du übertrieben viel Make-up tragen musst, nein aber wenn du es wollen würdest, hättest du die Zeit dazu und das ist das Schöne. 

So, ich hoffe ich konnte euch dazu inspirieren etwas früher aufzustehen. Probiert es mal 30 Tage aus und der Körper hat sich daran gewöhnt. 

Liebe Grüsse

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Your comments make my day. Thank you!