Mittwoch, 13. Juni 2018

Einfach machen!

Hallo ihr Lieben

Heute möchte ich einfach gerne mal etwas die Hintergründe von Eliluplanners und Frl.Stil erzählen. Ein wichtiger Punkt dabei, ist der Spruch: „Einfach machen.“ 



Einfach machen. Dieser Satz (falsch, es sind nur zwei Worte) ist so einfach gesagt. Doch so einfach ist es nun auch nicht, oder doch? 

Ich würde behaupten ich habe damals, im Sommer 2014, in der Blütezeit der Blogs mit meinem Blog angefangen. Damals war es gerade das Thema einen Blog zu schreiben und nach dem ich meine Eltern überredet hatte, konnte ich dann auch anfangen damit. Ich war damals dreizehn Jahre alt, hatte keine Ahnung von HTML, wusste nicht wie man ein Logo erstellt, hatte eine kleine Digitalkamera und habe noch nie etwas anderes als mein Tagebuch und meine Hausaufgaben geschrieben. 

Wer logisch überlegen würde, würde mir nicht raten einen Blog zu starten. Ich wusste aber noch nicht mal, dass ich die Webseite zu erst programmieren muss, bevor ich sie mit Inhalten füllen kann. Und deshalb habe ich einfach angefangen. 

Wenn man nicht weiss wie etwas geht gibt es drei Optionen. 1.)Man gibt einfach auf und lässt es. 2.)Man fragt jemand anderen um Hilfe. 3.)YouTube. 
Aufgaben kam so garnicht in die Tüte. Ich meine ich hatte schon genug lange gebraucht um meine Eltern davon zu überzeugen, bis ich diesen Blog aufmachen konnte. 
Option zwei wollte ich irgendwie auch nicht. Mein Papa hat zwar eine Ahnung vom Programmieren und dennoch wollte ich ihn nicht fragen. Ich wollte es einfach alleine schaffen, schliesslich war es mein Projekt. 
YouTube war also die einzige Lösung. Ich sass Tage, Nächte, Monate, nein sogar Jahre an meinem Blogdesign. Immer und immer wieder wenn ich etwas neues gelernt hatte, habe ich es auf meinem Blog optimiert. 

Ich bin kein Perfektionist. Aber ich mag es, wenn alles genau so ist, wie ich es mir vorstelle. Das Problem: Ich bin super ungeduldig. Eigentlich wollte ich also, dass das Blogdesign nach einem Tag steht. Und nein, so war es nicht. Es hat wirklich sehr lange gedauert, bis ich damit fertig war. 
Meine Texte am Anfang waren einfach so langweilig. Aber hey, ich hatte keine Ahnung wie man etwas schreibt (was nicht heissen soll, dass ich es heute zu 100% weiss). Über die Jahre konnte ich mich weiterentwickeln und ich hoffe, dass ihr nun nicht mehr vor dem Bildschirm einschläft, wenn ich etwas teile. 

Von den Bildern wollen wir hier garnicht erst sprechen. 

Nun ist also das Blogprojekt zur Routine geworden. Chiara ohne Projekte - das gibt es nicht. Ich hatte schon lange die Idee ein eigenes Produkt zu machen. Wie so etwas geht, davon hatte ich keine Ahnung und was ich machen wollte, wusste ich auch noch nicht. Vorletztes Jahr im Sommer, entdeckte ich dann meine Leidenschaft für das Planen bzw. für schöne Kalender. Gleich hatte ich die Idee einen eigenen Planer zu erstellen. Das war aber wieder einmal leichter gesagt als getan und irgendwann kam ich zur Einsicht, dass das wohl für immer ein Traum bleiben wird. 
An den darauffolgenden Weihnachtstagen, war ich irgendwie enttäuscht. Ich hatte mir nun das ganze halbe Jahr darüber Gedanken gemacht, wie ich diesen Kalender auf den Markt bringen könnte. Trotz allen Bemühungen, hatte ich keine Ahnung, wie ich das machen könnte. 
So setzte ich mich am 1. Januar 2017 auf mein Bett und fing einfach an, den ersten Jahresplaner von Eliluplanners zu designen. Ich habe es einfach gemacht. Ich wusste nicht, wie ich den Planer veröffentlichen kann, doch ich habe einfach damit angefangen, den Kalender erstmal zu designen. Und so ergab sich dann alles irgendwie. Irgendwann habe ich herausgefunden, wie ich meinen Kalender veröffentlichen kann, dann habe ich eine Website gemacht, eine Instagramseite gefüllt, YouTube Videos gedreht und so mein kleines Business in Anführungszeichen gestartet. 

Was will ich euch damit sagen? Einfach machen. Das ist das Geheimnis. Ich habe Ideen und eine Menge Hummeln im Hintern. Wenn ich eine Idee habe, dann habe ich gelernt, dass es wichtig ist, diese einfach umzusetzen. Manchmal ist es sogar besser, wenn man die Idee gar niemandem vorher erzählt, denn so kann es passieren, dass einem die Idee ausgeredet wird. Nach dem Motto: Ne, ich glaube nicht dass das geht. Das schaffst du doch nicht, das kannst du doch nicht, meinst du das liest, hört, kauft jemand? 
Einfach machen und den Erfolg sprechen lassen. Und nein, nicht jedes Projekt funktionert. Ich habe schon so viele Projekte angefangen und nie zu Ende gebracht, doch manchmal gibt es Projekte die das Potenzial haben, beständig zu sein. Zum Beispiel mein Blog, der dieses Jahr 4 Jahre alt wird. Das hat auch niemand gedacht, als ich als 13 jähriges Mädchen die ersten aneinandergereihten Buchstaben veröffentlicht habe. 

Ich sage es euch, wenn ihr eine Idee habt, dann klemmt euch dahinter und versucht diese umzusetzen. Es macht unendlich viel Spass! Und wie gesagt, sie müssen nicht unbedingt funktionieren. Doch wenn man erst mal angefangen hat, ein Projekt umzusetzen, dann hat man diesen Flow. Ich würde dann am liebsten nicht mehr schlafen (das tue ich dann meistens auch) und mich die ganze Zeit um meine Idee kümmern. Dieser Zustand macht mich einfach unendlich glücklich. 

Probiere es aus! Es ist ganz einfach, denn das Motto lautet: Einfach machen. 

Viel Spass!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Your comments make my day. Thank you!