Sonntag, 10. Dezember 2017

Die Sache mit dem Notenschnitt

Hallo ihr Lieben

Auf Instagram habe ich eine Umfrage gemacht, welchen Post ihr heute sehen möchte. Zur Auswahl standen die Themen: „Ungeschminkt“ und „Notenschnitt“. Ihr habt euch ganz klar für das Thema „Notenschnitt“ entschieden. Ich denke das ist ein Thema, welches Momentan viele beschäftigt. Ein Semester ist schon fast um und es gibt zwei Lager. Bei den einen ist alles super und bei den anderen geht es etwas bergab. Wie es bei mir aussieht und was ich den beiden Lagern rate, erfahrt ihr in diesem Post. Denn, so viel kann ich schon verraten: Ich war schon auf beiden Seiten!




Bald ist Weihnachten und mit Weihnachten rückt auch der Notenschluss näher. Ein unangenehmes Gefühl, denn die letzten Noten entscheiden oft über sein oder nicht sein. 
Das ist allerdings nicht ein Grund, direkt in Panik auszubrechen und jeden Tag den Notenschnitt neu auszurechnen. Im Gegenteil, ihr macht euch nur verrückt und wer verrückt ist kann nicht mehr klar denken. Das ist natürlich eher schlecht, wenn die letzten Prüfungen anstehen. 

Deshalb: Konzentriert euch lieber auf diese wichtigen Prüfungen. Rechnet euren Schnitt alle zwei Wochen aus. Es tut euch nicht gut, wenn ihr diese Zahl immer vor Augen habt. Ich meine ihr wisst ja ungefähr, wie ihr steht. 
Ein wichtiger Punkt ist natürlich das Lernen. Wenn ihr nicht lernt könnt ihr die anstehenden Prüfungen auch nicht zufriedenstellend bewältigen. Steckt nicht den Kopf in den Sand, weil ihr etwas nicht auf Anhieb könnt!
Fragt eure Kolleginnen und Kollegen, wie sie den Stoff in ihr Hirn bekommen. Tauscht euch Merkblätter aus und bildet Lerngruppen. Wenn ihr das wirklich ernsthaft macht, kann das wahre Wunder bewirken. 



Nun zu denen, bei welchen es gut läuft. Erstmal ein grosses Lob! Ihr habt das wirklich toll gemacht, doch vergesst nicht: Das Semester ist noch nicht ganz um und die letzten Prüfungen sind noch nicht geschrieben.
Ruht euch nicht auf den Lorbeeren aus! Die letzten Arbeiten sind genauso wichtig, wie die am Anfang. 
Habt ihr spezielle Lerntipps? Dann schaut euch in der Klasse um, wer vielleicht davon profitieren könnte. Fragt, die betreffenden Personen, ob ihr ihnen helfen könnt. Meistens getraut man sich nämlich nicht von sich aus, die anderen Mitschüler um Hilfe zu bitten. 

Achso, ich habe euch ja versprochen, dass ich auch etwas aus meinem Nähkästchen plaudere. 
Bei mir sieht es momentan nicht schlecht aus. Ansonsten würde ich jetzt auch nicht hier sitzen und einen Blogpost schreiben, sondern hinter irgendwelchen Arbeitsbüchern sitzen. 



Das war aber bei weitem nicht immer so. Ich bin jetzt schon seit elf Jahren in der Schule. Rund laufen kann es nicht immer. 
Auch ich hatte schon schlaflose Nächte vor dem Notenschluss. Kein schönes Gefühl, welches ich wirklich niemandem wünsche. 
Aber hey, ich habe es überlebt. Irgendwann wird es auch wieder einmal Berg auf gehen, versprochen. 

So und jetzt ab hinter die Bücher oder in’s Bett (auch wenn man vielleicht noch lernen sollte, Schlaf ist wichtig und trägt genauso zu guten Noten bei, wie das Lernen an sich). 

Liebste Grüsse

PS: Der Schülerplaner ist von meiner Planerfirma Eliluplanners

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Your comments make my day. Thank you!